Historisches

Raiffeisenbank Wienerwald

 

 

F. W. RAIFFEISEN

Friedrich Wilhelm Raiffeisen wandte sich mit seinem Genossenschaftsgedanken gegen die  Not der Bevölkerung in der Mitte des vorigen Jahrhunderts. 1862 wurde der erste „Darlehenskassen-Verein" in Anhausen gegründet, damit sammelte F.W.Raiffeisen Erfahrungen, die er in seinem Buch „Die Darlehenskassen-Vereine als Mittel der Abhilfe der Not der ländlichen Bevölkerung sowie auch der städtischen Handwerker und Arbeiter“ veröffentlichte (erste Auflage 1866). In der Folge wurden nun viele Darlehenskassen-Vereine gegründet, die erste Darlehenskasse in Österreich wurde 1886 in Mühldorf bei Spitz in der Wachau gegründet. In den Jahren 1886 - 1898 wurden allein in Niederösterreich über 400 solcher Vereine gegründet, man spricht daher zurecht von einer Gründungswelle.

1898

1898 war das Jahr, in dem Kaiserin Elisabeth ermordet wurde, die Stadtbahn errichtet und die ersten „Manner-Schnitten“ erzeugt wurden, die Brüder Gräf den Vorderradantrieb entwickelten,  Wilhelm Kress beim Wienerwaldsee einen Hangar errichtete, um dort motorbetriebene Drachenflieger zu bauen.

 

 

 

GRÜNDUNGEN

1898 erfolgte die Gründung der Genossenschaft als „Spar- u. Darlehenskassen-Verein für Pressbaum und Umgebung registrierte Genossenschaft mit unbeschränkter Haftung“ auf Ersuchen des „Landwirtschaftlichen Casinos“ in Pressbaum.

Die Gründungsversammlung erfolgte am 4. April 1898, die Eintragung in das Genossenschaftsregister am 28. Juni 1898. Der erste Obmann war Hr. Josef Klein, Wirtschaftsbesitzer in Pressbaum.

Als Geschäftslokal stand ein Raum in dem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten alten Schule zur Verfügung.

Mit Beschluß der Vollversammlung vom 6. Juli 1902 erfolgte der Beitritt zur „Genossenschafts-Central-Casse“ - heute Raiffeisenlandesbank, die vor kurzem ebenfalls das 100-jährige Bestehen feierte.

TAGVERKEHR

Genügte es ursprünglich, Kassenstunden auf wenige Stunden zu beschränken (Sonntag) und die Geschäfte durch ehrenamtliche Funktionäre und einen nebenberuflichen Buchhalter abzuwickeln, wuchs mit zunehmendem Geschäftsumfang der Bedarf, Kassenstunden an Wochentagen zu halten und hauptberufliche Mitarbeiter zu beschäftigen. Am 1. März 1949 wurde der Tagverkehr in Pressbaum eingeführt.

 

 

UNSERE GEBÄUDE

 

Das Geschäftslokal war ursprünglich ein Raum in der von der Gemeinde zur Verfügung gestellten alten Schule. Da aber mit zunehmendem Geschäftsumfang der Platz nicht ausreichte, wurde 1933 vom Vorstand der Beschluß gefaßt, ein Grundstück anzukaufen und darauf ein Bankgebäude zu errichten.

Am 15. November 1933 wurde das erste eigene Gebäude der Genossenschaft, nach sechsmonatiger Bauzeit, seiner Bestimmung übergeben, zu einer Zeit, in der nur sehr wenige Darlehenskassen-Vereine ein eigenes Gebäude hatten.

1965 wurde im Alpenlandhaus, Hauptstraße 60, ein Kassenlokal eingerichtet und am 31. Mai 1965 eröffnet.

Am 6. September 1980 wurde, statt dem Bau aus dem Jahre 1933 das neue, zweistöckige Raiffeisengebäude eröffnet und im Jahre 1991 umgebaut und vergrößert.

 UNSERE ZWEIGSTELLEN

Am 24. Oktober 1970 wurde eine Zweigstelle in Gablitz eröffnet, am 28. Oktober 1978 in Purkersdorf und am 5. März 1979 in Mauerbach.

 

FUSION

1993 erfolgte die Verschmelzung der Raiffeisenbank Pressbaum mit der Raiffeisenkasse Breitenfurt zum gemeinsamen Institut „Raiffeisenbank Pressbaum-Breitenfurt registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung“. Der Genossenschaft gehören nunmehr 7 Bankstellen an: Pressbaum, Breitenfurt, Gablitz, Kaltenleutgeben, Purkersdorf, Mauerbach und Laab im Walde.

2004 erfolgte die Fusion mit der Raiffeisenbank Neulengbach zur Raiffeisenbank Wienerwald. Es kommen die Bankstellen Neulengbach, Asperhofen und Tausendblum hinzu.

Im Oktober 2006 kam es zur Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Eichgraben.

2009 erfolgte die Fusion mit der Raiffeisenkasse Altlengbach. Es kommen die Bankstellen Altlengbach und Innermanzing hinzu. Der Genossenschaft gehören nun 13 Bankstellen an.

2016 folgte die Verschmelzung mit der Raiffeisenbank Laaben - Maria Anzbach. Ende 2016 umfasst das Genossenschaftsgebiet 12 Bankstellen: Pressbaum, Gablitz, Purkersdorf, Mauerbach, Breitenfurt, Kaltenleutgeben, Neulengbach, Eichgraben, Laaben, Maria Anzbach, Altlengbach und Innermanzing.

Hier die Historie zur ehemaligen RB-Neulengbach

 

 

UNSER NAME

1941 wurde der Name von „Spar- u. Darlehenskassen-Verein für Pressbaum und Umgebung“ geändert in „Raiffeisenkasse für Pressbaum und Umgebung“, 1965 in „Raiffeisenkasse  Pressbaum“ und 1980 in „Raiffeisenbank Pressbaum“. 1993 in "Raiffeisenbank Pressbaum-Breitenfurt" und 2004 in "Raiffeisenbank Wienerwald".

 

UNSERE MITGLIEDER - UNSERE FUNKTIONÄRE

Unsere Genossenschaft zählt derzeit über 18.000 Mitglieder. Die Mitglieder wählen in der Generalversammlung die Funktionäre. Die Funktionäre sind das wichtige Bindeglied zwischen Mitglied und Bank.

 

 Unsere Obmänner

Dank deren persönlichen Einsatz wuchs die Raiffeisenbank Wienerwald zum erfolgreichen Finanzdienstleister heran.

 

 Josef Klein, Wirtschaftsbesitzer 1898 - 1906
 Wilhelm Karlik, Hufschmied 1906 - 1913
 Georg Klaghofer, Bäckermeister 1913 - 1916
 Konrad Ziegelwanger, Schuldirektor 1916 - 1945
 August Bitter, Prokurist 1945 - 1962
 Karl Auer, Oberverwalter 1962 - 1969
 Dr. Walter Hauss, Rechtsanwalt 1969 - 1993
 DI.Dr. Emmerich Berghofer, Lebensmitteltechn. 1993 - dato
   

 

Weiterführende Informationen